Dieser 7-jährige Bernersennenrüde kam mit einer stinkenden Zubildung an der II. Zehe der linken Vorderextremität zu uns. Der Tumor hatte bereits den Knochen der Zehe befallen und bereitete dem Pationten große Probleme beim Gehen.

Bereits in Narkose zur Amputation

Die Totalamputation der II. Zehe mittels Elektrotom und chirurgische Versorgung der Wunde war die einzige Möglichkeit die Gliedmaße zu erhalten.

Zwei Monate danach

 

Eine wichtiger Grund, der für die Kastration der Hündin spricht ist die Gefahr einer Gebärmutterentzündung.

Durch den meist dichten Verschluß des Gebärmuttermundes nach außen sammelt sich das Eiter in den Gebärmutterhörnern bis zum Platzen.

In einigen Fällen tritt auch Eiter durch den Gebärmuttermund und die Scheide ins Freie und gibt dem Besitzer einen stinkenden Hinweis auf das Krankheitsgeschehen.

Operationssitus nach Eröffnung der Bauchhöhle

und Vorverlagern der Gebärmutter

das entfernte Organ

 

 

Symptomatik für den Besitzer (nicht zwingend, oft auch schleichend)

   - Müdigkeit, Fieber

   - schlechter Appetit

   - Durst

   - ev.Hängebauch

Unsere Klinik hat sich vor allem durch ein allumfassendes Operationsangebot einen Namen gemacht.

“Unmögliches wird sofort erledigt,
Wunder dauern etwas länger”

Nach dieser Devise operiert Mag. Siegfried Arthofer alle Tiere von der Wüstenrennmaus bis zum Pferd. Hier möchten wir einige Standardoperationen vorstellen und einen Einblick in das nahezu unerschöpfliche Operationsrepatoir des Chefs gewähren.

Kastration

  •     Hündin
  •     Rüde
  •     Katze
  •     Kater
  •     Frettchen
  •     Hengst

Kreuzbandriss

  •     Hund

 

Operationsvorbereitung:

   - NÜCHTERN (mind. 8 Stunden Nahrungs- und Wasseraufnahme verhindern)
   - NIERENWERTE (bei älteren oder Risikopatienten)
   - EKG

Kastration Hündin Kastration Rüde Kastration Katze Kastration Frettchen

Kastration der Hündin

   - ab dem 6. Lebensmonat (auch vor der 1. Läufigkeit)
   - Hormonstatus irrelevant (Läufigkeit,etc...)
   - kleiner Schnitt (ca. 3 cm), dadurch schnelle Rekonvaleszenz
   - ambulanter Eingriff (ca. 60 min)
   - Intracutannaht macht Trichter unnötig

Schnitt ca. 3cm

Gebärmuttermund abbinden, abschneiden

Eierstöcke abbinden, abschneiden

Bauchdecke und Haut schließen

 

Kastration des Rüden

   - ab dem 6. Lebensmonat in jedem Alter möglich
   - kleiner Schnitt (ca. 3 cm), dadurch schnelle Rekonvaleszenz
   - ambulanter Eingriff (ca. 30 min)
   - stechende Naht macht Trichter unnötig

vor der Rasur

Herausverlagerung eines Hodens

ein Hoden

3 Nähte

 

Kastration der Katze

   - ab dem 6. Lebensmonat
   - Hormonstatus irrelevant (Rolle, Trächtigkeit,etc...)
   - kleiner Schnitt (ca. 2 cm), dadurch schnelle Rekonvaleszenz
   - ambulanter Eingriff (ca. 30 min)
   - stechende Naht macht Trichter unnötig

ein kleiner Schnitt

Gebärmutter & Eierstöcke

werden dargestellt & ligiert

die Organe

3 Nähte

 

Kastration des männlichen Frettchens

   - ab dem 6. Lebensmonat
   - verhindert Harnmarkieren
   - vermindert Geruch (für absolute Geruchsminimierung ist das Entfernen der Stinkdrüsen beiderseits des Afters notwendig)

Wiegen

Rasieren

Hautschnitt

Vorverlagern, abbinden & abtrennen

 

-Klinikeigenes Therapiegerät seit 1998!

-Einarbeitung und ständige Zusammenarbeit mit führenden

europäischen Strahlentherapeuten im Humanbereich

-zwei Einsatzgebiete